für Handwerker, Einzelhändler und Dienstleiter

 

Hilfe für  kleine und mittelständische Firmen beim Texten, bei der
Gestaltung und Planung der eigenen Werbung.

Pfeifenraucher

So finden Sie Ihren Firmen-Slogan

Eine kleine Anleitung

Fangen Sie also an und texten Sie Ihren Slogan

Eine einfache Art ist der Satzslogan. Er sollte eine möglichst kurze Aussage sein, ein kurzer Satz, der im Allgemeinen in der Praxis eine gute Wirkung erzielt. Einige Beispiele:

Freizeitpark Kinderland, das Paradies gleich nebenan.

Musikhaus Krause, es hat Töne

Konditorei Peters, Sahne inklusive

Tonis Softeis, die schönste Seite des Sommers

Typisch Angermann: Groß in der Auswahl, klein im Preis

Möbel-Homberg, wenn’s nicht stört, Geld zu sparen

Dies sind alles einfache, knappe Sätze, die eine Aussage beinhalten oder etwas in Aussicht stellen. Es wird nun für Sie nicht schwer sein, mithilfe Ihrer Notizen einen solchen „Slogan“ für sich zu finden.

Slogan als Ausruf

Eine wirkungsvolle Variante ist der Slogan, der mit einem Ausruf beginnt. Ausrufe eignen sich hervorragend für Slogans, da sie einprägsam sind und die Fantasie anregen. Etwa so:

Oh, man(n), der ist cool! – Wodka „Russia“ auf Eis

Hmm, Beeren – Obst von Jäger … beerenstark

Ah, Preise für Aufgeweckte !

Super: ANSEHEN – AUSSUCHEN – MITNEHMEN

Probieren Sie, ob das zu Ihnen passt.

Auch Schüttelreim-Slogans

oder voll gereimte sind möglich und haben ihren Reiz – muss man aber möge. Hierzu einige Beispiele:

Das Paradies der Zuckermäuler,
Konditorei Ewald Bäumler.

Oskars-Preise lohnen jede Reise.

Mode hat einen Namen,
Jacke, Weste, Frack von Lahmen.
(Herrenausstatter Franz von Lahmen)

Der Siegertyp kauft schlau,
das Outfit bei Mode-Pfau.

Bist Du mal drunter statt gut drauf,
„Weinbrand VITAL“ baut Dich auf.

Die halb gereimten Slogans

Sie reimen sich in der letzten Silbe. Ihnen fehlt aber die dichterische Metrik (Gleichklang). Sie dürfen natürlich nicht holprig oder gestellt wirken. Diese Art von Slogan ist sehr einprägsam. Hier einige Beispiele:

Oskar macht die Kunden heiß und das zu einem fairen Preis!

Es ist kein Jux, die besten Würste macht Metzger Fuchs.

Der Teppichkenner – kauft bei Brenner

Oskar hat schöne Sachen, die allen Leute Freude machen.

Und nun texten Sie Ihren eigenen Firmen-Slogan

Sicher haben Sie bald etwas gefunden, was zu Ihrem Produkt oder zu Ihrer Firma passt, haben eine Art, in der Sie Ihren Slogan ausdrücken wollen. Zum Schluss sollten Sie dann noch etwas feilen. Dem Slogan den letzten Schliff geben. Versuchen Sie ihn eventuell durch Kürzen oder Umstellen in seine endgültige Form zu bringen.

Rohtext:
Strom kommt aus der Steckdose, Werbetexte kommen von Oskar!

Lassen Sie fürs Erste die überflüssigen Worte weg. In der ersten Zeile „kommt“ und in der zweiten Zeile „kommen“, dann wird es schon besser.
Strom aus der Steckdose – Werbetexte von Oskar!

So weit, so gut. Kürzen Sie weiter und setzen Sie die notwendigen Satzzeichen, bis folgender Slogan herauskommt:
Werbetexte? Oskar!

Wenn Sie nun den Rohtext mit der letzten Fassung vergleichen, ist es nicht schwer festzustellen, um wie viel der Zweizeiler durch ein wenig schleifen gewonnen hat.

Den endgültigen Wert gewinnt Ihr Werbeslogan durch seinen praktischen Einsatz.

  • Drucken Sie ihn auf Geschäftsdrucksachen.
  • Jede Siegelmarke, jeder Kassenzettel muss Ihren Slogan tragen.
  • Lassen Sie ihn auf jeder Projektseite erscheinen.
  • Verwenden Sie ihn auf Flyer
  • Lassen Sie ihn in Ihren Anzeigen oder solo als Kleinanzeige erscheinen.
  • Bauen Sie den Slogan in Ihre Website ein.
  • Malen Sie ihn auf Ihren Lieferwagen.
  • … wenn möglich: Lassen Sie ihn aus dem Radio klingen.

Wenn es so weit ist und die Spatzen Ihren Slogan vom Dach pfeifen, dann haben Sie gewonnen. Sie werden viel Freude an Ihrem Slogan haben und Ihre kleine Mühe in klingender Münze ausbezahlt bekommen.